Das zuckerfreie Potenzial

Lange Zeit war Deutschland ein Zuckerparadies. Eine starke Zuckerindustrie, ein vergleichsweise hoher Pro-Kopf-Verbrauch von 35 Kilogramm Zucker im Jahr und keine offiziellen Regularien oder Richtlinien.

Doch das hat sich nun geändert. Deutschland ist aufgewacht und hat nun dem Zucker den Kampf erklärt. 2017 gaben 48% der Deutschen an, bewusst den Zucker in ihrer Ernährung zu reduzieren oder zu versuchen, ganz auf ihn zu verzichten. Magazine machen Schlagzeilen mit „zuckerfrei ist das neue Vegan” (Stern 2017) und auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erarbeitet nun eine nationale Strategie zur Reduktion des Zuckers. Besonders ins Auge gefasst werden dabei die Kategorien ”Erfrischungsgetränke, Brot und Brötchen, Frühstückscerealien, Joghurt- und Quarkzubereitungen sowie Tiefkühl-Pizzen“.

Ein guter Moment für alle Anbieter von zuckerfreien Produkten oder Produkten mit Zuckeralternativen.

Im Januar 2018 startete die Supermarktkette REWE eine neue Offensive und nahm 100 neue, zuckerreduzierte Produkte ins Sortiment auf. Gefolgt von einem Konsumententest bei ihrem Eigenmarkenprodukt REWE Schokoladenpudding. Im Aktionszeitraum bekamen die Kunden nicht wie sonst einen Pudding, sondern gleich vier. Mit unterschiedlicher Zugabe von Zucker. Alle Konsumenten wurden gebeten, abzustimmen. Der Pudding mit -30% Zucker gewann.

Der zuckerfreie Zug nimmt Fahrt auf.

Nach diesem Vorbild haben nun mehrere Unternehmen, darunter Bahlsen, Granini, Haribo und Kellog’s neue zuckerreduzierte oder zuckerfreie Produkte auf den deutschen Markt gebracht. Arla hat jetzt speziell für Deutschland einen Frucht-Joghurt entwickelt, der ganz auf zugesetzten Zucker und sonstige Zusatzstoffe verzichtet und der gerade in ganz Deutschland reichweitenstark in einer TV-Kampagne beworben wird.

Was bedeutet das für dänische Hersteller, die auf dem deutschen Markt Fuß fassen wollen?

Für Hersteller von klassischen Süßwaren lohnt sich ein Check in die eigene Kategorie in Deutschland. Welche Süsse sind die Deutschen gewohnt? Welcher Süssegrad ist akzeptiert? Wo liegt mein Produkt im Vergleich? Muss ich die Süsse ggf. an den neuen deutschen Geschmack anpassen?

Haben Sie ein zuckerreduziertes oder vielleicht sogar zuckerfreies Produkt im Sortiment? Dann ist jetzt ein perfekter Moment, den deutschen Markt zu erobern. Deutsche Konsumenten schauen gezielt nach Alternativen zu den bekannten Zuckerbomben und in vielen Kategorien geht der Wandel dem Konsumenten nicht schnell genug. 38% deutsche Konsumenten würden z.B. mehr Eis essen, wenn es mehr zuckerfreie oder zuckerreduzierte Alternativen geben würde (Mintel Studie 2018). Haben Sie da was im Angebot?

In jedem Fall: Vi ses und kommen Sie gut nach Deutschland.

'

2017 gaben 48% der Deutschen an, bewusst den Zucker in ihrer Ernährung zu reduzieren oder zu versuchen, ganz auf ihn zu verzichten.
Mintel Studie 2018

'

Im Januar 2018 startete die Supermarktkette REWE eine neue Offensive und nahm 100 neue, zuckerfreie oder -reduzierte Produkte ins Sortiment auf. Haben Sie etwas spannendes im Angebot?

Beate Kornfeld

Strategisk planner
+45 66 12 38 20
bek@fingerspitz.dk

Fingerspitz* bruger cookies

Vi anvender cookies for at sikre, at vi kan give dig den bedst mulige oplevelse på vores hjemmeside.
Cookies på denne hjemmeside bruges primært til at måle trafik og til at optimere sidens indhold.
Hvis du klikker videre på siden, accepterer du vores brug af alle cookies.

læs mere

Cookie indstillingerne på denne hjemmeside er aktiveret for at give dig den bedste oplevelse. Hvis du fortsætter med at bruge hjemmesiden uden at ændre dine cookie indstillinger eller du klikker Accepter herunder, betragtes dette som din accept

Luk